Band 18
Materialien aus dem Bundesarchiv

In die moderne Verwaltung hält die elektronische Vorgangsbearbeitung Einzug. Die Ablösung der Papierakte durch elektronische Schriftgutverwaltung und effizientes Wissensmanagement ist in den meisten Behörden nicht nur ein IT-Projekt, sondern zugleich Ausgangspunkt einer umfassenden Reorganisation und Modernisierung der internen Verwaltungsabläufe. Im Bundesverkehrsministerium wurden die Rationalisierungspotenziale der elektronischen Vorgangsbearbeitung frühzeitig genutzt und mit der Einführung von DoRIS begonnen. Die organisatorischen Rahmenbedingungen der inzwischen weitgehend vollzogenen Umstellung auf den elektronischen Geschäftsgang im Verkehrsministerium sind Gegenstand einer Untersuchung, die von Rainer Jacobs, Archivar am Bundesarchiv, anhand des Prozesses der sukzessiven aufgaben- und organisationsbezogenen Einführung beschrieben wurde. Er untersucht beispielhaft die notwendigen technischen und organisatorischen Voraussetzungen sowie die Rückwirkungen auf die Arbeitsabläufe. Es wird Fragen nachgegangen wie: Wie verändert sich die Aktenbildung? Wie muss der Aktenplan aussehen? Benötigt man noch eine Registratur? Wie werden die Mitarbeiter auf die Arbeit mit dem neuen System vorbereitet? Band 18 ist zu beziehen bei Wirtschaftsverlag NW (www.nw-verlag.de).